WTS im Jahr drei nach Schell:
   
 
 
 
 
 
 
Eine
typisch
unzeitgemaesse, unverantwortlich,
-weil Gesamtexistenz bedrohende -
und gefaehrliche
WTS-Kriegswerbung
   
Spalte 1: wenig Konkretes ist aus dem WTS-Tipp zu entnehmen.
Zitat:
"Wie wird all das erreicht werden?
Wir wollen sehen."
 
 
 
Und wie will die WTS hier die Atombomben, den Atommuell beseitigen?
Durch Entschaerfung
 
Die Entfernung der Zuender duerfte wohl kaum ausreichen.
 
Nur konventionelle Waffen des Mittelalters und der Archaik lassen sich zerbrechen und kompostieren.
Bei atomaren, biologischen, chemischen Systemen helfen Ueberschwemmungen nicht unbedingt
weiter.
 
Alle Kriege durch einen letzten Krieg beseitigen:
 
Rueckgriff auf Althergebrachtes : Wieder ein prognostizierter WTS-Sieg
in einer bevorstehenden WTS-Schlacht
"Harmagedon".
 
 
   
Abhilfe durch Gottes Macht ueber Naturkraefte:
Erdbeben, Flaechenbraende sind eigentlich ein
Risiko, wuerden die Freisetzung der atomaren
Strahlung und die Gefaehrdung erhoehen.
Die phantastische WTS-Loesung:
Beseitigung der toedlichen
Atom-Waffen durch Chaos der
gesamten Kommunikations-
und militaerischen
Kontrollsysteme in (nur) einem
Land. Machbar durch eine in
groesserer Hoehe ausgeloesten
nuklearen Explosion.
Die WTS-Botschaft des Artikels orientiert sich in Sachen "Herbeifuehrung des Koenigreiches" hier nicht an einer chaotischen Krawallfundamentaloppositionsbewegung

Als Ueberlebensstrategie wird ein Suchen empfohlen:

1.) .............Jehova oder die WTS

2.).............Sanftmut

3.).............Gerechtigkeit
   
WTS-Koenigreich-Werbung

Der angeblich goettliche Wille:

Ende der Atombedrohung durch eine nukleare Explosion in groesserer Hoehe.

   
Erst Weltvernichtung - dann Weltfrieden

Vermisst wird der Hinweis:

Auf ewige Jugend, Gesundheit, Glueck ewiges Leben und sichere Wohlfahrt.

Werbung

auch auf der Wachtturm Kehrseite


Kann das im Atomzeitalter noch die exakte Lehre des Nazareners sein?