Vorherige        Homepage dreier Schüler des "Geschwister-Scholl-Gymnasiums" Freiberg/Sachsen              Index
  1 Gliederung: 1       Gliederung
                         2       Wirtschaft im 18. Jahrhundert
                         2.1     In Deutschland allgemein
                         2.1.1   Manufakturen
                         2.2.2   Merkantilismus
                         2.2.3   Dreifelderwirtschaft
                         2.2.4   Einwanderer
                         2.1.5   Ein neuer Städtetyp
                         2.2     In ausgewählten deutschen Staaten
                         2.2.1   Vor dem Siebenjährigen Krieg
                         2.2.1.1 Sachsen
                         2.2.1.2 Preußen
                         2.2.2   Nach dem Siebenjährigen Krieg
                         2.2.2.1 Sachsen
                         2.2.2.2 Preußen
                         3       Quellen

2     Wirtschaft im 18. Jahrhundert
2.1   In Deutschland allgemein
2.1.1 Manufakturen

Def. Manufaktur: - größere Produktionsstätte
                            - Arbeitsteilung
                              > Arbeitsproduktivität erhöht
                            - verstärkt Maschinen im Einsatz

- viele private und staatliche Manufakturen ( è siehe Folie )

2.2.2 Merkantilismus

Def. Merkantilismus: - Förderung und Lenkung der Wirtschaft
                                   durch absolutistischen Staat
                                      a: Ausfuhr von guten Fertigwaren
                                      b: Einfuhr von Rohstoffen
                                      c: Verbot Ausfuhr: - Geld
                                                                    - Rohstoffe
                                      d: Verbot Einfuhr von Fertigwaren

  > große Probleme ( wegen vielen Kleinstaaten )
     > erhebliche Einschränkung der Wirtschaft
- 2. Hälfte 18. Jh.: - Merkantilismus und Kameralismus
                                ( Ü dt. Form des Merkantilismus )
                                von Liberalismus ( Ü Freiheitsstreben )
                                abgelöst
                             - mehr Nahrungsmittel benötigt
                                ( für gewerblichen Aufschwung )
                                > Beackerung des ruhenden Drittels
                                     ( = Dreifelderwirtschaft )

2.1.3 Dreifelderwirtschaft

- Bewirtschaftung von Flur in dreijährigem Wechsel
- è siehe Folie
- Wintergetreide, Sommergetreide und Hackfrüchte
           ð Ende 18. Jh. Anbau von Futterpflanzen

2.1.4 Einwanderer

- Einwanderungen in vielen deutschen Staaten gefördert
  Ê wirtschaftlicher Aufschwung
      F Mark Brandenburg: - 1732   20000 Salzburger
                                                                 Protestanten
                                            Ê  - Kenntnisse in Handwerk,
                                                  Gewerbe und Landwirtschaft
                                                  Ê förderten Wirtschaft
2.1.5 Ein neuer Städtetyp

Residenzstädte
z.B.: Potsdam, Darmstadt, Weimar
- auch neu angelegt:  Mannheim, Ludwigsburg, Karlsruhe
 

Karlsruhe:  - Jagdschloß  Ø erweitert
                     Ê Einfluß auf das Stadtbild
                 - è siehe Folie + Karte
                 - wie in allen Residenzstädten:- wirtschaftliche
                                                                   Abhängigkeit der
                                                                   Bürger
 
2.2     In ausgewählten deutschen Staaten
2.2.1   Vor dem Siebenjährigen Krieg
2.2.1.1 Sachsen

- Silberausbeute
  > großzügige Förderung von Gewerbe + Manufakturen
     >  im 18. Jh. 1/3 der Bevölkerung in gewerblicher Produktion
- Kurfürst: August I. ( der Starke ) auch König von Polen
   > keine Zölle zw. Polen und Sachsen
       > besserer Handel + Warenaustausch
           > Wirtschaft gestärkt
 
2.2.1.2 Preußen

- König: Friedrich II.
- Förderung: - Manufakturwesen + Montanwesen ( Bergbau )
                     - Handel + Gewerbe ( Bau von Straßen / Kanälen
                         + Gründung Orientkompanie in Emden )

2.2.2   Nach dem Siebenjährigen Krieg
2.2.2.1 Sachsen

- Verschlechterung Edelmetallgehalt in Münzen
   > Inflation
- darauf Deflation
   > - Vermögensverfall           - Geldmangel
       - hohe Zinsen                   - höhere Schutzzölle
        > Wirtschaft geschwächt
- für Preußen Krieg finanziert
  > stark geschwächte Wirtschaft
      > Restaurationskommission
           > förderte privates Manufakturwesen ( angebrachte Vergünstigungen )
           Leipzig: -bedeutend für: - Handel mit Osteuropa
                                                - Messe
                  > Beitrag wirtschaftlicher Aufschwung
                     - keine Beschränkung durch Staat
                         > gut entwickelte Wirtschaft

2.2.2.2 Preußen

- Inflation und Deflation wie in Sachsen
> Unterstützung durch Staat ( auch in Sachsen )
- wollte mehr Geld + Volkswirtschaft erhöhen
   > 1. Verbrauchssteuern
           > erheblicher Lebenshaltungskostenanstieg
          - staatliches Monopol: Kaffe, Salz und Tabak
           > blühender Schmuggel
               > mußte bekämpft werden
                   > hoher Kostenaufwand ( auch für Steuerbeamte )
                       > neue Steuern kaum lohnend
       2. förderte bäuerliche und adelige Landwirtschaft
- Aufklährung
   > unabhängige Wirtschaft
        > Wirtschaftsaufschwung ( nicht nur in Preußen )
 
3 Quellen
 
- Illustrierte Deutsche Geschichte - Vom werden einer Nation
   (1991 by Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft, Köln)
- eigenes Wissen
- Der große Brockhaus Band 5 (F.A. Brockhaus  Mannheim 1988; 19., völlig neu bearbeitete Auflage)
 

 
 
 
Vorherige                                                                                       Index

Copyright (c) 1998 by Manfred Franke, Stefan Hubrich und Matthias Kandler