Vorherige         Homepage dreier Schüler des "Geschwister-Scholl-Gymnasiums" Freiberg/Sachsen              Index
 
  - * 19. Februar 1473 in Thorn
- Vater starb früh > kam zu Onkel
- studierte Theologie, Medizin und Jurisprudenz in Krakau und
   Italien um später Domherr zu werden
- beschäftigt sich auch mit Mathematik und Astronomie
   > erste Zweifel am geozentrischen Weltbild
       > begann schon 1502 mit Ausarbeitung des
            heliozentrischen Weltbildes
- nach Tod des Onkels stand kirchliche Tätigkeit im Mittelpunkt
- 1510 legte er seine Ansichten im einem
    "Kleinen Kommenta" dar, welcher in den wesentlichen
   Punkten mit unserem heutigen Weltbild übereinstimmt
- von da an erarbeitete er das heliozentrische Weltbild
  mathematisch möglichst korrekt, meinte jedoch, daß die
  Planeten sich auf Kreisbahnen bewegen
- 24. Mai 1543, während der Veröffentlichung seines
     Lebenswerkes   "De revolutionibus orbium coelestium" ,
      welches eine der größten Revolutionen in der Astronomie
     einleitete
- Beweise für seine Hypothese hatte C. jedoch noch nicht.
     z.B.: Die Fixsterne hätten durch die Umlaufbahn der Erde
             eine periodische Ortsveränderung zeigen müssen, was
             aber mit damaligen Mitteln nicht nachzuweisen war.

das heliozentrische Weltbild:           Kopie einfügen!!!
 

Quelle: - eigenes Wissen
            - Der große Brockhaus Band 12 (F.A. Brockhaus Mannheim 1990; 19., völlig neu bearbeitete Auflage)
 

 
 
 
Vorherige                                                                                       Index

Copyright (c) 1998 by Manfred Franke, Stefan Hubrich und Matthias Kandler