Trierischer Volksfreund


26.9.1998 „Bündnisgrüne wollen Muni-Gutachten lesen"


26.9.1998 „Sanierungsende bis zur Jahrhundertwende"


9.10.1998 „Hallschlager lehnen ab"


16.10.1998 „Hallschlag-Konzept ist juristisch zulässig"


7.11.1998 „ Vernunft verlangt Sanierung"


26.11.1998 „Altlasten werden teure Hypothek"


27.11.1998 „Nur sichere Lösung akzeptabel"


28./29.11.1998 „ Umweltministerin ist jetzt mobilisiert"


30.11.1998 „Bagger legten Granaten frei"


1.12.1998 „Granatengrab in Exotentrichter"


18.12.1998 „Hallschlag auch Thema in NRW"


30.12.1998 „Kein TNT im Seifenbach oder so ähnlich"


4.1.1999 „Falsche Verharmlosung"


Diese an sich originär örtlich zuständige und am Sitz der Bezirksregierung Trier herausgegebene rheinland-pfälzische Tageszeitung berichtet nach meinen Feststellungen über Hallschlag meist nur zögerlich, das heißt nicht, oder mit ähnlichem, oder geringerem Inhalt und in stark verzögertem zeitlichen Abstand zu den Ereignissen.

Meist waren publizierte Sachverhalte bereits aktuell in anderen Organen berichtet, so, daß es sich an sich nur lohnen würde, lediglich einige historische Artikel aufzuführen. (aus Gründen der Objektivität habe ich alle Artikel im gleichen Zeitraum aufgeführt)



Trierischer Volksfreund


GUNTHER HEERWAGEN

54587 BIRGEL/  HAUPTSTRASSE 32

Telefon: 06597- 3665
 
e-mail : heerwagen@aol.com

So erreichen Sie mich

Zur vorhergehenden Seite

Zur nächsten Seite: Künstlerisches

Zur Startseite dieser Homepage | Zeitungsberichte | Historisches | Zeitzeugen | Juristisches | Parlamentarisches | EIFELKRIMIS | Altlasten im Reg. Bez. Trier | ANTI-KRIEGS-MUSEUM | Hilfe und Experten

Zu Presseveröffentlichungen ab den Jahren 1999 und danach

schalten sie bitte auf die aktuelle Homepage der Heerwagen-s um (anklicken)